Der Behinderten- und Reha-Sportverein Rudolstadt e.V.

 
Der Behinderten- und Reha-Sportverein (BRS) Rudolstadt wurde 1992 neu gegründet. Er ist hervorgegangen aus der 1979 gegründeten Versehrtengruppe der BSG Medizin Rudolstadt.  Unser Verein ist Mitglied des Landessportbundes Thüringen e.V. (LSB) und des Thüringer Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes e.V. (BRSV).
 
Der BRS Rudolstadt steht für die Förderung und Durchführung der Gesundheitsfürsorge mit dem Ziel der Rehabilitation und Integration von behinderten und älteren Menschen. Aber auch für junge Menschen im arbeitsfähigen Alter besteht in unserem Verein die Möglichkeit, Gesundheitsdefizite abzubauen bzw. eine Verbesserung des Gesundheitszustandes zu erzielen. Dazu dienen die Teilbereiche des Behinderten- und Reha-Sportes
  •  Bosseln,
  •  Gymnastik und
  •  Wassergymnastik.
 
Unsere Hauptziele bestehen darin, Behinderten, Rehabilitanden, gesundheitlich gefährdeten Menschen, ob jung oder alt, in ihrer individuellen Situation zu helfen, die Lebensfreude zu steigern und ihnen einen Halt in der Gemeinschaft zu bieten. Unterstützend sind dabei die vom Verein organisierten Veranstaltungen, die das gesellige Beisammensein, den Wettkampfgedanken und die Bildung förden.
 
Der Vorstand
 
In der Mitgliederversammlung am 16.02.2018 wurde der bisherige Vorstand des BRS wiedergewählt:
1. Vorsitzende:       Pertra Riedel
2. Vorsitzender:      Günter Tomaczewski
Schatzmeisterin:     Elke Bloß
Als Beisitzerinnen wurden Margitta Tomaczewski (Vorbereitung Rezeptabrechnung) und Marion Riehl (Schriftführerin/Chronik) gewählt.
 
BRS-Vorstand
 
 
 
Mitglieder, Rehabilitanden und Gäste
 
Mehr als 140 eingetragene Mitglieder zählt zurzeit unser Sportverein. Diese nehmen entsprechend ihrer Bedürfnisse, Fähigkeiten bzw. ihrer persönlichen Wünsche am Trainingsbetrieb teil. Dazu kommen noch bis zu 60 "Rehabilitanden", die von ihrer Krankenkasse eine Teilnahmeberechtigung am Rehabilitationssport erhalten haben.
"Schnuppergäste", die erst einmal den Trainingsbetrieb sowie die Atmosphäre im Verein kennenlernen wollen, sind immer gern gesehen.
 
Der Trainingsbetrieb
 
Der Trainingsbetrieb wird durch speziell für den Behindertensport ausgebildete Übungsleiter durchgeführt. Die Übungsleiter selbst nehmen regelmäßig an Weiterbildungsmaßnahmen teil, die für sie vorgeschrieben sind.
Die Durchführung der Gymnastik erfolgt in der Turnhalle der Anton-Sommer-Schule und in der Dreifelderhalle der Schillerschule. Um den individuellen Anforderungen noch besser gerecht zu werden, wird in zwei Schwierigkeitsstufen trainiert.
Die Wassergymnastik wird im SaaleMaxx durchgeführt.
Zum Bosseltraining treffen sich die Mitglieder in der Dreifelderhalle der Schillerschule.
 
Veranstaltungen
 
Im Rahmen der mit den Mitgliedern abgestimmten Jahrespläne finden jährlich mehrere Fahrten in Thermalbäder (Bad Staffelstein, Bad Rodach) statt. Diese werden auch häufig mit Besuchen von Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung verbunden.
Große Beliebtheit haben die jährlich einmal durchgeführten Fahrten unter dem Motto: Bäder- und Bildungsfahrt.
Auch einmal jährlich findet ein zentraler Wandertag unseres Vereines statt.
Separate Veranstaltungen der einzelnen Trainingsgruppen wie Faschingsfeiern und Weihnachtsfeiern werden in Eigenregie organisiert und durchgeführt.
Einen großen Raum über das jeweilige Kalenderjahr nimmt der Spiel- und Wettkampfplan der Bossler ein.
Großes Augenmerk gilt der Pflege der Partnerschaft zwischen der Versehrtengruppe „Ruwertal/Gusterath 1965 Kreis Trier-Saar“ und dem BRS.
Zentrale Veranstaltungen des Landessportbundes Thüringen und des Thüringer Behinderten- und  Rehabilitationssportverbandes werden besucht.