Sportangebote

 

Die Sportangebote des Behinderten- und Reha-Sportvereins Rudolstadt e.V. basieren auf den Leitlinien des Thüringer Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes e.V. und beinhalten vereinsspezifisch die Arten Rehabilitationssport und Wettkampf- & Leistungssport.

 

Rehabilitationssport wird als

      - Gymnastik und als

      - Wassergymnastik angeboten und durchgeführt.

 

Wettkampf- & Leistungssport wird als

      - Bosseln angeboten und durchgeführt.

 

Unabhängig davon ob man Mitglied des Vereins, Rehabilitand oder Gast ist, kann einmal jährlich das Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) abgelegt werden.

 

Teilnahme am Rehabilitationssport

 

      - Sie erhalten von Ihrem Arzt eine Verordnung über:   Rehabilitations-Gymnastik, Rehabilitations-

        Wassergymnastik oder über beides.

      - Bei Ihrer Krankenkasse können Sie einen Antrag auf Übernahme der Kosten stellen.

      - Bei positivem Bescheid der Krankenkasse ist die Teilnahme an dem Sportangebot kostenfrei.

 

Rehabilitationssport findet bei uns in der Gruppe statt. Unser Ziel ist es, dass durch ein regelmäßiges Training unter qualifizierter Anleitung  die Belastbarkeit der Teilnehmer wieder hergestellt oder verbessert wird.

Durch gezielte Übungen werden Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Körperbeherrschung gesteigert sowie Schmerzen gelindert.

Die Belastungen des täglichen Lebens können wieder besser bewältigt werden, die Gesundheitsprognose wird günstig beeinflusst.

Rehabilitationssport fördert die Motivation zum regelmäßigen Bewegungstraining und stärkt die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit.
 
Die Verordnung von Rehabilitationssport belastet nicht das Heilmittelbudget Ihres Arztes und kommt grundsätzlich immer in Betracht, wenn körperliche Funktionseinschränkungen bestehen. So ist Rehasport z.B. bei Patienten mit chronischen Rückenbeschwerden besonders sinnvoll.

 

REHA-Gymnastik

 

Die durchgeführten Übungen, die teilweise auch zu Hause ausgeführt werden können, sollen

  • die Wirbelsäule mobilisieren,
  • den Rücken kräftigen und
  • die richtige Körperhaltung auch im Alltag gewährleisten.

 

Dazu werden beispielsweise

  • Rückenübungen mit Übungen für Bauch, Beine, Po und Hüften kombiniert,
  • das richtige Sitzen, Gehen, Laufen gelernt,
  • Entspannungsübungen für die Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule sowie
  • verschiedene Dehnübungen durchgeführt.

Zu den einzelnen Stunden werden immer wieder Kleingeräte wie z.B. Balance-Pads, Thera-Bänder, Kleinhanteln, Igelbälle, Stäbe, Matten oder Sandsäckchen genutzt.

 

 

 

REHA-Wassergymnastik

 

Wassergymnastik (auch Aqua-Gymnastik genannt) erfreut sich auch bei uns zunehmender Beliebtheit.

Durch das besonders Rücken und Gelenke schonende Bewegungstraining im Wasser, ist Wassergymnastik für Rehabilitanden mit Problemen des Bewegungsapparates besonders geeignet.
Die gymnastischen Übungen werden im 31 Grad warmen Wasser (Wassertiefe zwischen 1,20 m und 1,60 m) ausgeführt.
Durch die geringe Wassertiefe können auch unsichere Schwimmer und Nichtschwimmer an den Übungen teilnehmen.
Das Wasser sorgt bei den Übungen für einen natürlichen Widerstand und bietet somit ein hervorragendes Training, welches das Herz-Kreislaufsystem sowie die Muskulatur kräftigt.
 
Ein weiterer Vorteil der Wassergymnastik ist, dass sich das Körpergewicht der Übenden verringert,
was wiederrum zu einer Entlastung der Muskeln und Gelenke sowie der Wirbelsäule und der Bandscheiben führt.
 
Besonders nach Unfällen oder Operationen wird Wassergymnastik zum Wiederaufbau bzw. zur Stabilisierung
der Muskulatur empfohlen. Es eignet sich für alle Altersgruppen.
Es trainiert Kraft und Ausdauer, reduziert den Körperfettanteil, erhöht die Beweglichkeit,
verbessert Kondition und Koordination und sorgt für straffe Muskeln.
 
 

 

Teilnahme am Bosseln

 

Bosseln ist eine häufig in Behinderten- und Rehasportgruppen anzutreffende Wettkampf- und Leistungssportart. Hier werden insbesondere der Teamgeist, die Konzentration, die Geschicklichkeit sowie Kraft und Ausdauer gefordert und gefördert. Diese Sportart ist sehr beliebt, sie besitzt eine sehr hohe soziale Komponente. Interessenten sind nach Absprache jederzeit eingeladen, um an einem "Schnupperkurs" teilzunehmen. Um am regelmäßigem Training und am Wettkampfbetrieb teilnehmen zu können, ist eine Mitgliedschaft im Verein Voraussetzung.

 

Einzelheiten zu Spielgedanken, Mannschaftszusammensetzung und Spielregeln finden Sie hier.

 

BRS-Bossler

 

Ablegen des Sportabzeichens

 

Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter und wird an Männer und Frauen verliehen, die in einem Kalenderjahr (01.01.-31.12.) die Leistungsanforderungen erfüllt haben. Pro Kalenderjahr kann es einmal erworben und beurkundet werden.

Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder dieser Disziplingruppen muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.

Auch Menschen mit Behinderungen können das Deutsche Sportabzeichen erwerben. Die Bedingungen für Menschen mit Behinderungen wurden vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) im Einvernehmen mit dem DOSB festgelegt und sind im Handbuch „Deutsches Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen“ beschrieben.

Die zur Auswahl stehenden Disziplinen und die nach Alter und Geschlecht differenzierten Leistungsanforderungen für das Sportabzeichen sind in den jeweiligen Leistungskatalogen geregelt. Den aktuellen Hauptkatalog für 2017 finden Sie hier. Das entsprechende Training und die Abnahme der Leistungen erfolgt in unserem Verein innerhalb der Übungsstunden zum REHA-Sport.